Sie haben Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung

Wasser­schaden­beseitiger: +49 2452 962 444
Vermieter: +49 2452 962 444
Gewerbe: +49 2452 962 400
Industrie: +49 2452 962 777
Endverbraucher: +49 2452 962 450
E-Mail: info@trotec.com

Investitionsschutz für Ihre Trocknungsgeräte

Wasserschäden über 35 Grad trocknen reduziert die Trockner-Lebensdauer auf unter 35 %

Mit dieser simplen „35er-Regel“ können Sie die Lebensdauer Ihrer Trocknungsgeräte auf einfachste Weise signifikant erhöhen!

Extrem hohe Luftfeuchtigkeit bei gleichzeitig sehr hohen Temperaturen bringt insbesondere Kältetrockner schnell in ihren roten Leistungs­bereich.

Dies ist jedoch keine Frage der Komponenten­qualität, sondern pure Physik, die hersteller­unabhängig für sämtliche Kältetrockner auf dem Markt gilt.

Während ein Kondenstrockner bei moderater Luftfeuchte um die 70 % r.F. noch problemlos bis 35 °C arbeiten kann, führt eine sehr hohe Luft­feuchtigkeit bei gleichzeitig hoher Raumtempe­ratur dazu, dass der feuchten Raumluft deutlich mehr Energie zugeführt wird, welche über das Kältemittel zusätzlich „abgearbeitet“ werden muss.

Infolgedessen steigt der Druck des Kältemittels immens an, was zu einer zerstörerischen Belastung des Kompressors führt.

Die Luftentfeuchter werden zwar zunächst weiterhin arbeiten, jedoch deutlich über ihrem Limit „tief im dunkel­roten Bereich“, was eine extrem verkürzte Restlebensdauer zur Folge hat.

Dennoch führt am Kondenstrocknereinsatz zum Beispiel bei der Wasserschadensanierung oder Bautrocknung kein Weg vorbei – Adsorptions­luftentfeuchter sind hier im ökonomischen Vergleich deutlich unterlegen und somit keine sinnvolle Alternative.

Deshalb geben wir Ihnen folgende Wertschutzempfehlung für die Praxis:

Sie können die Lebensdauer Ihrer Kältetrockner problemlos um Jahre verlängern, wenn Sie bei der Bautrocknung im Sommer oder bei Austrocknung von Wasserschäden stets darauf achten, dass die Raumtemperatur deutlich unter 35 °C bleibt!

Bei der technischen Austrocknung nach Wasserschäden lässt sich dies am einfachsten realisieren, indem Sie die warme Prozessluft über den am Qube+ integrierten Anschluss­stutzen direkt per 50-mm-Schlauch aus dem Raum abführen.

Ist eine Abführung nicht möglich, dann kann die Dämm­schicht­trocknungs­anlage auch außerhalb des zu trocknenden Raumes installiert und mittels PlanoPro-Türschlitzdüse verschlaucht werden.

Schließlich ist die Prozessluft der eingesetzten Dämmschichttrockner maßgeblich mitverant­wortlich für die Aufheizung der Raum­tempe­ratur – unabhängig von Modell oder Hersteller. Daher verfügen Turbomotor-Dämm­schichttrockner von Trotec über einen Thermo­schutz, der die Geräte je nach ­Klimabedingungen automatisch bei ca. 40 bis 45 °C abschaltet. Der Qube+ ist darüber hinaus mit einer sensorgestützten Thermoschutz-Funktion ausgestattet, welche das Gerät bei drohender Überhitzung zunächst auf Stufe 1 herunter und dann – in Abhängigkeit vom Temperaturverlauf – sensorüberwacht wieder auf Normalbetrieb oder Auszustand schaltet. Durch diesen Schutz wird nicht nur die Lebensdauer Ihrer Dämmschichttrockner und Luftentfeuchter signifikant verlängert, er beugt bei Ihren Kunden auch thermischen Schäden an Materialien im Raum und der Bausubstanz vor.

Gleich ob Bautrocknung oder während einer Wasserschadensanierung, der Feuchtetransport in Bau­stoffen erfolgt bei zu hohen Temperaturen ohnehin nur noch per Diffusion statt kapillar – eine effektive Austrocknung findet bei Temperaturen ab 45 °C also überhaupt nicht mehr statt.

Die Unternehmensgruppe  |  Messen  |  Blog  |  Jobs  |  Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap
Social