TS 810 SDI

Sie haben Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung

Wasser­schaden­beseitiger: +49 2452 962 444
Gewerbe: +49 2452 962 400
Industrie: +49 2452 962 777
Endverbraucher: +49 2452 962 450
E-Mail: info@trotec.com

Spurengas-Sensor TS810 SDI

Effektiver Spurengas-Detektor für Leckortungen oder Dichtheitsprüfungen

TS 810 SDI

Die einzigartigen Eigenschaften von Wasserstoff eröffnen Anwendern vielfältige Vorteile beim Einsatz als Spurengas für Leckortungen oder Dichtheitsprüfungen. Der Wasserstoff-Sensor TS 810 SDI vereint diese Vorteile auf ökonomische Weise mit der hohen Flexibilität des T3000-Multifunktionsmessgerätes.

Das Resultat: Ein Qualitätsprodukt „made in Germany“, bei dessen Entwicklung hochpräzise Sensortechnik trotz aufwändiger Fertigungsverfahren mit einem sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis kombiniert werden konnte.

Vergleichen Sie selbst: Adäquate Wettbewerbslösungen sind fünf- bis zehnmal teurer in der Anschaffung!

Effektives Messverfahren

Der Sensor TS 810 SDI erfasst Wasserstoff, welcher beispielsweise im üblichen 95/5 %-Formiergas als Tracergas für Leckagen eingesetzt wird, und ermöglicht Anwendern somit auf einfache Weise die zerstörungsfreie Positionsortung der höchsten Wasserstoffkonzentration innerhalb des Messgebietes, zum Beispiel zur Ortung von Rissen und Leckstellen an Druckbehältern, Rohren, Tanks etc.

Die Größe des Prüfobjektes spielt dabei keine Rolle, denn durch seine hohe Auflösungsgenauigkeit und den Messbereich von 0 bis 1.000 ppm H₂ erfasst das Sensorsystem auch geringste ­Wasserstoffkonzentrationen schon ab 1 ppm H₂.

Um eine optimale Anpassung an verschiedenste Einsatz­bedingungen zu gewährleisten, kann der Sensor selbstverständlich auch auf weniger hohe Empfindlichkeiten eingestellt werden.

TS 810 SDI

Akustische und numerische Messwertanzeige

Ansteigende und abfallende Wasserstoff-Konzentrationen werden während der Messung sowohl durch einen akustischen Indikator im Sensor-Handgehäuse, als auch durch die numerische Anzeige eines Indikationsmesswertes auf dem Display des T3000 angezeigt.

Auf diese Weise kann sich der Anwender hinsichtlich der höchsten H₂-Konzentration wahlweise am Signalton-Intervall oder dem angezeigten Messwert orientieren und dadurch die zu ortende Leckage systematisch eingrenzen.

TS 810 SDI

Kompakte Lösung zum netzlosen mobilen Einsatz

Der Spurengassensor TS 810 SDI wird komplett über das Multifunktionsmessgerät T3000 mit Energie versorgt, weshalb für den Sensorbetrieb keine zusätzlich mitzuführenden Akkuzellen erforderlich sind. Diese Gewichts- und Platzersparnis macht sich besonders bei längeren Messeinsätzen angenehm bemerkbar.

Dank des formbaren Schwanenhalses können Messwerte dabei auch an solchen Stellen ermittelt werden, die mit einem starren Messkopf nur schlecht oder gar nicht zugänglich wären.

Die Sensorempfindlichkeit ist in fünf Stufen bequem direkt am Handgehäuse einstellbar. Zudem lässt sich dort bei Bedarf auch schnell der akustische Indikator zu- oder abschalten.

Außerdem kann per Tastendruck der Zero-Reset durchgeführt werden – eine spezielle Funktion zur differenzierten Indikationsmessung mittels zweier auf verschiedenen Positionskoordinaten basierenden Echtzeitmesswerten.

Die Zero-Reset-Funktion erlaubt sogar die nachträgliche Messung eines Konzentrationsanstiegs in einer bereits stark mit Tracergas angereicherten Umgebungsluft. In Verbindung mit der sehr hohen Empfindlichkeit können auf diese Weise durch einen mehrfachen Zero-Reset auch kleinste Leckagen punktgenau geortet werden.

Alle gewählten Einstellungen werden über einen im Gehäuse des TS 810 SDI integrierten LED-Bargraph angezeigt.

Teleskopstab und Sensorhalterung TS 810 SDI

Zubehör-Tipp: Für Messungen an entfernten oder schlecht erreichbaren Stellen sind optional ein längenverstellbarer Teleskopstab mit variabel neigbarem Kopf und eine darauf abgestimmte Sensorhalterung für den TS 810 SDI erhältlich.

Vorteile für die Praxis:

  • Professioneller Spurengas-Detektor „made in Germany“
  • Schnelle Einsatzbereitschaft
  • Wirtschaftliche Dichtheitsprüfung von Druckbehältern, Druckleitungen oder Schweißnähten
  • Punktgenaue Ortung auch kleinster Leckagen in Leitungsnetzen
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Keine regelmäßige Kalibrierung notwendig
  • Hohe Flexibilität durch formbaren Schwanenhals
  • Preisgünstiges System auf Basis des Multifunktionsmessgerätes T3000 mit optimaler Erweiterungsmöglichkeit für viele verschiedene Mess­größen und Anwendungsgebiete durch einfachen Sensor-Zukauf
TS 810 SDI

Ermöglicht ökonomischere Prüfprozesse in der Industrie

Der Sensor TS 810 SDI schafft die Voraus­setzung für schnellere Prüfprozesse, denn das Wasserstoff-Messverfahren ist eine effektive Alternative zu konventionellen Verfahren der Dichtheitsprüfung oder Leckageortung.

Diese sind entweder relativ arbeitsintensiv und langwierig, wie zum Beispiel die Bläschenprobe nach dem Abseifen von Werkstücken oder die Druckabfallprobe, oder erfordern einen hohen apparativen Aufwand, wie beispielsweise der Helium-Dichtheitstest.

Mit der Kombination aus T3000 und Spuren­gas-Sensor TS 810 SDI verfügen Produktions­betriebe über ein optima­le Messausrüstung zur Dichtheitsprüfung von Schweißnähten, Druckbehältern oder Druckleitungen.

Auch die Untersuchung von Pumpengehäusen auf Undichtheiten lässt sich per Wasserstoff-Lecksuche mit dem T3000 äußerst wirtschaftlich und einfach durchführen.

Das Sensorelement des TS 810 SDI wird durch einen hochwertigen Edelstahl-Sinterfilter geschützt.
TS 810 SDI
Die Unternehmensgruppe  |  Messen  |  Blog  |  Jobs  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap
Social