Luftreinigung von Viren mit H14-Filtern und TAC-Luftreinigern
  1. Produkte & Services
  2. Maschinen - HighPerformance
  3. Luftreinigung
  4. H14-Hochleistungsluftfilter zur Virenfilterung

H14-Hochleistungsschwebstofffilter zur Virenfilterung

Gewerbe-Luftreiniger der TAC-Serie können Coronaviren mit Hochleistungsfiltern aus der Raumluft abscheiden

Zur wirkungsvollen Senkung des Ansteckungsrisikos mit Covid-19 oder anderen Viren ist es vorrangig effektiv, den Virenanteil in der Raumluft auf ein Minimum abzusenken, im Optimum auf Null. Insbesondere in Arbeitsumgebungen und kritischen Bereichen mit erhöhter Personenanzahl ist eine minimierte Exposition obligat, um eine Ausbreitung und Ansteckungsketten erst gar nicht entstehen zu lassen.

Kann das Corona-Virus auch direkt über die Luft übertragen werden?

Prävention durch technische Raumluftreinigung

Gesicherter Erkenntnisstand heute ist zwar, dass Sars-CoV-2 primär über die Atemwege  – Tröpfchenübertragung – oder durch Körperkontakt übertragen wird, weshalb Gesundheitsbehörden unisono dazu raten, ausreichenden Abstand zu halten. Allerdings beschäftigt sich die Wissenschaft sehr intensiv mit der Frage, wie genau das neue Coronavirus 2019-nCoV übertragen wird und ob gegebenenfalls statt der Mensch-zu-Mensch-Übertragung nicht auch eine direkte Übertragung nur durch die Luft möglich ist.

Kann das Coronavirus SARS-CoV-2 auch direkt über die Luft übertragen werden?

Mit einer aktuellen Studie des angesehenen Fachmagazins „New England Journal of Medicine“ (NEJM) kommen deren Autoren zu der beunruhigenden Schlussfolgerung, dass die Übertragung des Virus Sars-CoV-2 per Aerosol, also in Form von Schwebteilchen, durchaus möglich sei.

Die Wissenschaftler wiesen nach, dass das Virus drei Stunden lang als Schwebteilchen in der Luft überleben kann. Der Experte Paul Hunter von der britischen Universität von East Anglia sagte hierzu, dass „eine Übertragung des Virus über die Luft derzeit nicht völlig ausgeschlossen werden kann.“

Und auch der renommierte US-Immunologe Anthony Fauci kommentierte kürzlich auf dem US-Sender NBC, dass „man die Idee nicht völlig beiseite wischen kann, dass das Virus in der Lage ist, eine bestimmte Strecke in der Luft zurückzulegen". Hinzu kommt, dass geringe Luftfeuchtigkeit und niedrige Temperaturen im Raum die Überlebenszeiten der Viren in der Luft zusätzlich erhöhen.

Professionelle TAC-Luftreiniger mit H14-HEPA-Hochleistungsfilter ermöglichen eine wirkungsvolle Corona-Virus-Filterung

Virenstämme wie das gefürchtete SARS-CoV, MERS-CoV oder das jetzt aufgetretene neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 weisen ähnliche Größen auf. Aktuelle Untersuchungen spezifizieren die Partikelgröße eines einzelnen Coronavirus auf 0,12 bis 0,16 Mikrometer (120 bis 160 Nanometer), obwohl das Virus in der Regel durch Husten oder Niesen als sogenanntes ‚Aerosol‘ freigesetzt wird, welches aus einem Gemisch von festen und flüssigen Schwebeteilchen, Gasen und Wasserdampf besteht und deutlich größer dimensioniert ist. Zum Vergleich: 1 Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter!

Aus diesem Grunde sind für alle Profi-Luftreiniger der TAC-Modellreihen von Trotec ab sofort auch spezielle Hochleistungsfilter der Klasse H14 als Verbrauchszubehör zur Virenfilterung verfügbar.

Diese Endfilter für Reinräume der Klassen ISO 4 und ISO 3 haben einen Abscheidegrad von 99,995% bei einer Partikelgröße von 0,1 bis 0,2 µm (100 bis 200 Nanometer).  

Aufgrund ihres effektiven Abscheidegrads werden Hochleistungsfilter der H14-Klasse beispielsweise zur Reinluftherstellung in Operationssälen oder bei der äußerst sensiblen Produktion von Computerchips eingesetzt.

Wirkungsvolle Virenfilterung mit TAC-Luftreinigern möglich
Filamentstruktur eines H14-Filters unter dem Rasterelektronenmikroskop
H14-Schwebstofffilter jetzt für alle TAC-Luftreiniger verfügbar
Coronaviren können von den H14-Filtern effektiv abge­schieden werden
Präventive H14-Luftreinigung schützt Arbeitsumgebungen vor Kontamination

Effektive Filterung mit einem Durchlassgrad ≤ 0,005 %

Ein Abscheidegrad von 99,995 % bedeutet, dass von 100.000 durchgeleiteten Schwebstoffteilchen bei einem H14-Filter 99.995 vom Filter zurückgehalten werden, lediglich 5 Teilchen passieren den Filter. Damit liegt bei H14-Hochleistungsluftfiltern eine zehnfach höhere Abscheidung vor, als bei H13-HEPA-Filtern.

Die besondere HEPA-Bauart ermöglicht eine enorme Filtereffizienz

Die Filter bestehen grundsätzlich aus sehr feinen Matten unzähliger Glasfasern mit Durchmessern von nur wenigen Mikrometern. Da die Fasern zudem willkürlich und chaotisch in einer brüchigen Struktur mit gleichmäßigen Submikron-Dendriten angeordnet sind, ist die Filterleistung enorm hoch. Für eine möglichst große Filterfläche werden die Filtermatten zu guter Letzt in wellen- oder zackenförmiger Struktur verbaut.

Aufgrund seiner ultrafeinen Struktur ist es daher zwingend erforderlich, einen Feinstaubfilter als Vorfilter einzusetzen, damit der HEPA-Hauptfilter nicht in kürzester Zeit von größeren Partikeln zugesetzt wird, die bereits ein Vorfilter aufnehmen kann.

Höchste Qualitätsanforderungen bei H14-HEPA-Hochleistungsluftfiltern zur Virenfilterung von Trotec

Unsere Hochleistungsfilter sind so dimensioniert, dass sie bei allen Gewerbe-Luftreinigern der TAC-Serie einfach anstelle des H13-Filters im Schwebstofffilterfach der Geräte eingesetzt werden können.

Jeder einzelne H14-Hochleistungsluftfilter trägt höchsten Qualitätsanforderungen Rechnung, die insbesondere beim sensiblen Einsatz in der Bakterien- und Virenfilterung obligatorisch sind:

  • Jeder Filter wird geprüft und erhält eine eigene Seriennummer
  • Das Prüfprotokoll liegt als Zertifikat in zweifacher Ausführung jedem Filterkarton bei
  • Der Kunde kann das Originalexemplar des Zertifikates ablegen und die Kopie bei Bedarf an das Gerät anbringen.
  • Geprüft wird nach der EN 1822 und DIN EN 60335-2-69

Unsere Empfehlung zur Virenfilterung in Innenräumen mit hohem Publikumsverkehr:

Die Trotec-Zonenluftreiniger TAC V+ oder TES 200

Die explizite Vertikalkonstruktion der mobil einsetzbaren Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ und TES 200 ermöglicht eine besonders wirkungsvolle Etablierung von „Clean-Zone-Areas“ – sichere Bereiche mit virengefilterter Umgebungsluft. Durch Aufstellung mehrerer Geräte in entsprechenden Abständen lassen sich auf diese Weise Reinluft-Schleusenbereiche als aerosolarme Transfer-, Aufenthalts- oder Wartezonen einrichten.

Patienten, Gäste, Kunden und Mitarbeiter werden innerhalb dieser Bereiche viel besser vor spontan auftretenden Tröpfchen- und Aerosolwolken durch Husten, Niesen etc. geschützt, da diese durch die hohe Luftwechselrate schneller ausgefiltert und die Bereiche mit großen Mengen virenfreier Raumluft permanent gespült werden, was das Infektionsrisiko in der Transferzone signifikant reduziert.

Spezieller H14-Hochleistungsluftfilter mit thermischer Selbstregenerationsfunktion

Ermöglicht wird diese Reinluftleistung durch ein synchrones System aus effizienter Vorfilterung und abschließender Schwebstofffilterung mittels integriertem Trotec H14-HEPA-Hochleistungsluftfilter in spezieller, hitzebeständiger Ausführung. Dieser im TAC V+ und TES 200 verwendete Spezialfilter wird zyklisch erhitzt, was sämtliche im Filter abgeschiedene Viren inaktiviert und somit den Filter wieder zu 100 % „dekontaminiert“. Diese thermische Selbstregenerationsfunktion des speziellen H14-Hochleistungsluftfilters ist weltweit einmalig und nur bei Trotec erhältlich!

TAC V+ und TES 200 basieren auf der gleichen Baugruppe, weshalb beide über eine identische Gebläseleistung und HEPA-Luftreinigungsfunktion verfügen. Der TES 200 kann jedoch neben der HEPA-Luftreinigung aufgrund eines zusätzlich verbauten, leistungsstarken Elektroheizmoduls und erweiterter Programmierung für verschiedene Luftbehandlungsszenarien auch zur kombinierten Raumbeheizung sowie zur thermischen Dekontamination von Räumen und Oberfächen sowie zur thermischen Schädlingsbekämpfung verwendet werden.

Virenbelastete Luft wird vom TAC V+ oder TES 200 angesaugt, HEPA-gefiltert und virenfrei zurück in die Raumluft abgegeben


Mögliche Anwendungen für unsere H14-HEPA-Filter

  • Keimfreie Raumluft in Restaurants und Kantinen

    Vor allem Gastronomen hat der Corona-Shutdown einen der vordersten Plätze auf einem existenziellen Scheideweg beschert. Die Reserven schmilzen, die Zeit drängt und mit dem Lichtblick sukzessive beschlossener Lockerungen einher geht die Fragestellung nach wirksamen Hygienekonzepten zum Schutz von Personal und Gästen. Ein wichtiger Hygiene-Baustein zum Schutz vor aerogenen Infektionen ist die...

    Weitere Informationen
  • Bakterien- und virenfreie Raumluft in Arztpraxen

    Wer in Zeiten einer grassierenden Grippe, eines Magen-Darm-Infekts oder anderer vergleichbaren Infektionskrankheiten zum Hausarzt geht, muss sich das Wartezimmer in aller Regel mit schniefenden, hustenden oder gar fiebrigen Sitznachbarn teilen. Auch der Gang zum Zahnarzt oder zum Augenarzt teilt dieses Gefährdungspotential, wenn ein großer Teil der Bevölkerung beispielsweise von einer...

    Weitere Informationen
  • Klimaanlagen, Ventilatoren? Nein! Luftreiniger!

    Nicht nur zu Zeiten von Corona verbreiten sich gefährliches Halbwissen, Unwahrheiten und Empfehlungen zu Klimageräten und Luftreinigern wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien. Da wird vor Klimaanlangen als Virenschleudern gewarnt. Einfache Ventilatoren werden als Schutz vor infektiösen Aerosolen in der Luft angepriesen. Ganz egal, ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist. Was ist wahr? Was...

    Weitere Informationen
  • Bakterien- und virenfreie Raumluft in Kitas

    Infektionskrankheiten sind in Kindergärten, in der Kinderbetreuung und vergleichbaren Betreuungseinrichtungen keine Seltenheit. Neben den bekannten Kinderkrankheiten wie Mumps, Masern, Röteln, Windpocken, Keuchhusten und Ringelröten, kommen auch Durchfallerkrankungen und Infektionen der oberen Luftwege häufig vor. Mit dem Coronavirus SARS CoV-2 ist eine weitere Infektionskrankheit auf den Plan...

    Weitere Informationen
  • Bakterien- und virenfreie Raumluft in Schulen

    Ein nachhaltiger Neustart des Regelschulbetriebs macht zwingend auch ein nachweislich wirksames Hygienekonzept für virenfreie Atemluft im Klassenzimmer erforderlich. Hier stellt das Coronavirus SARS CoV-2 für Lehrkräfte, Reinigungspersonal und Schulleiter eine immense Herausforderung dar. Denn selbst regelmäßige Sprüh- und Wischdesinfektionen schützen nicht vor diesem Virus, das sich weniger per...

    Weitere Informationen
  • Virengefilterte Raumluft in Hotels und Tagungsstätten

    Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist von den immer noch spürbaren Auswirkungen des Coronavirus besonders hart betroffen. Nahezu alle Hotels mussten als Erstes schließen und werden wohl auch nach der weltweiten Pandemie am längsten an den Folgen zu leiden haben. Solange die Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus größer ist als der gewohnte Komfort des Hotels, werden viele Gäste vermeidbare...

    Weitere Informationen
  • Keimfreie Raumluft mit H14 Virenfilterung in Büros und öffentlichen Räumen

    Großraumbüros, Museen, öffentliche Einrichtungen und Behörden teilen ein gemeinschaftliches Problem: In Bereichen mit hohem Publikumsaufkommen besteht stets die Gefahr, dass sich krank machende Schwebstoffe, Allergene, Sporen, Bakterien und Viren über die Raumluft verbreiten. Sei es bei der Verlängerung des Personalausweises im örtlichen Bürgerservice, bei der An- bzw. Abmeldung eines PKWs im...

    Weitere Informationen
  • Virenfreie Raumluft in Clubs und Diskotheken

    Vielerorts kämpfen Clubs und Diskotheken mit den Folgen der Corona-Krise. Während Restaurants und Einzelhändler wieder geöffnet haben, steht diese Entscheidung für Clubs und Discotheken noch aus – wohl auch, weil sie oft als potenzielle Viren-Hotspots angesehen werden. Gerade dieser Aspekt erfordert wirksame Hygienekonzepte, mit denen Betreiber für ihre Gäste und Mitarbeiter einen maximalen...

    Weitere Informationen
  • Luftreiniger mit H14-Virenfilterung für Fitnessstudios und Therapieräume

    Betreiber von Fitnessstudios, niedergelassene Physiotherapeuten sowie Behandler in der Krankengymnastik kennen das Problem zur Genüge: Je nach Jahreszeit und Temperatur steht die Luft förmlich im Trainings- bzw. Behandlungsraum – und das trotz vorhandenem Belüftungssystem. Zusätzlich belastet wird die Atemluft durch Schwebstoffe, beispielsweise Stäube, Stickoxide und Formaldehyde, aber ebenso...

    Weitere Informationen
  • Virenfreie Raum- und Atemluft in Supermärkten, Baumärkten und Ladenlokalen

    Unregelmäßig aber stetig verbreiten sich weltweit neuartige Infektionskrankheiten wie die Influenza A/H5N1 (Vogelgrippe) oder COVID-19 (Coronavirus), mit teils drastischen Eingriffen in die verschiedensten Bereiche des öffentlichen Lebens. Während viele nicht-essentielle Einzelhändler in Zeiten hochinfektiöser Pandemien zwangsschließen müssen, um die Ausbreitung eines mitunter neu entdeckten Virus...

    Weitere Informationen
  • Virenfreie Raumluft in Logistikzentren und Produktionsbereichen

    Aktuelle Coronaausbrüche in Post- oder Paketverteilzentren und verschiedenen Verarbeitungsbetrieben sind eindrucksvoller Beleg, wie schnell Produktions- oder Logistikabläufe radikal unterbrochen werden können, wenn auch nur ein Infizierter unter der Belegschaft weilt und keine wirksamen Gegenmaßnahmen zur Unterbindung einer luftgetragenen Ansteckung innerhalb der Arbeitszonen getroffen wurden. Ein...

    Weitere Informationen
  • Virenfreie Raumluft in der Fleischindustrie

    Coronaausbrüche in Schlachthöfen und verschiedenen fleischverarbeitenden Betrieben sind eine deutliche Mahnung, wie schnell Produktionsabläufe und ganze Unternehmen durch Infektionsketten komplett zum Stillstand kommen können, wenn auch nur ein Infizierter unter der Belegschaft weilt und keine wirksamen Gegenmaßnahmen zur Unterbindung einer luftgetragenen Ansteckung innerhalb der Arbeitszonen...

    Weitere Informationen